Welches Futter nun das richtige für einen Welpen ist haben sich vermutlich schon unzählige neue Welpeneltern vor Dir gefragt. Gerade im Wachstum des Hundes sind Nährstoffe (z.B. hochwertige Proteine) wichtig, weshalb Du immer auf hochwertiges Welpenfutter achten solltest. Da hier die Auswahl riesig ist, möchten wir Dir mit dem folgenden Artikel etwas unter die Arme greifen. 

Welpenfutter vom Züchter

Ein seriöser Züchter gibt seinen Schützlingen immer etwas vom gewohnten Welpenfutter mit auf den Weg. Somit kann Dein Kleiner sich nach und nach an seine neue Umgebung und alle Eindrücke gewöhnen.

Langsame Futterumstellung

Damit auch sein kleiner Magen einen sanften Übergang erlebt, solltest Du das Futter nicht von heute auf morgen ändern. Am besten mischt Du im Zeitraum von 1-2 Wochen immer mehr neues Futter in das gewohnte Futter, bis nur noch das neue Futter übrigbleibt. So kann Dein Welpe sich ganz allmählich an die neuen Inhaltsstoffe und Geschmäcker gewöhnen. 

Was macht gutes Welpenfutter aus? 

Natürlich wünschst Du Deinem Liebling nur das aller Beste. Diese Ansprüche hören beim Welpenfutter natürlich nicht auf. Aber was macht nun gutes Welpenfutter aus? Welche Inhaltsstoffe sind wichtig? Und: Kann ich Welpenfutter selber machen? All das und mehr erfährst Du im folgenden Blogbeitrag. 

Welpen in Futternapf

Welpenfutter, Juniorfutter, Puppyfutter und mehr 

Als erstes solltest Du unbedingt darauf achten, dass das Futter wirklich als Futter für Junghunde ausgewiesen ist. Diese Futtersorten sind speziell auf Hunde im Wachstum ausgelegt und versorgen sie so optimal mit allem, was sie benötigen.

Auch die Unterscheidung in Alleinfutter und Ergänzungsfutter ist wichtig. Alleinfuttermittel können ohne Bedenken einzeln gefüttert werden. Im Gegensatz dazu steht Ergänzungsfutter, welches die übliche Nahrung mit wichtigen Mineralien und Vitaminen erweitert. 

Wenn Dein Welpe größer wird kannst Du auf sogenanntes Jugendfutter umstellen, um ihn weiterhin optimal zu versorgen. 

Wichtige Inhaltsstoffe: Mineralien, Vitamine und Co. 

Welpen benötigen durch ihr Wachstum eine an ihre Bedürfnisse angepasste Ernährung. Welpen haben einen besonders hohen Energieverbrauch, wodurch sie insbesondere hochwertige und leicht verdauliche Eiweiße benötigen. Außerdem sind Kalzium und Phosphor wichtig für starke Knochen und den Aufbau von Muskeln. Durch hochwertiges Fleisch und zusätzliches Gemüse und Obst erreichst Du die benötigte Menge an Nährstoffen in der Regel relativ problemlos.

Wie viel Gramm Futter benötigt ein Welpe am Tag? 

Klar ist, dass Welpen hochwertiges Futter für ein gesundes Wachstum (und die richtige Wachstumsgeschwindigkeit) benötigen. Jedoch solltest Du unbedingt darauf achten, dass Du ihm nicht zu viel Futter anbietest. Welpen nehmen in der Regel nicht an Gewicht zu, sondern wachsen einfach schneller, sobald sie überfüttert sind. Dies kann vor allem bei großen Hunderassen zu Skeletterkrankungen führen, welche Deinen Hund auch im ausgewachsenen Alter beeinträchtigen können. 

Welche Futtermenge nun für Deine Hunderasse optimal ist kann am besten ein Tierarzt klären. Es währe nahezu schon fahrlässig, wenn wir hier eine feste Grammzahl notieren würden. Denn die richtige Menge hängt beispielsweise auch sehr stark von der Rasse sowie dem Entwicklungsstand deines Hundes ab.

Außerdem solltest Du das Wachstum Deines Kleinen immer beobachten. Bei zu schnellem oder zu langsamem Wachstum kannst Du die Futtermenge jederzeit langsam anpassen. Zur Kontrolle nutzt Du am besten eine Waage und ein Notizbuch, in dem Du das Gewicht wöchentlich einträgst. Wenn Du Dir nicht ganz sicher bist, konsultiere bitte einen Tierarzt, damit Dein Hund jederzeit optimal versorgt ist. 

Wie oft muss ich meinen Welpen füttern? 

Beim Einzug Deines Kleinen sollte er schon an feste Nahrung gewöhnt sein. Dennoch sind die Mägen von Welpen sehr klein und können noch nicht so viel Verdauen. Daher empfiehlt es sich, mehrmals am Tag kleine Futtermengen anzubieten. Außerdem hat Dein Welpe dann durch die mehrfache Fütterung ausreichend Energie für den gesamten Tag.

Was Du nicht tun solltest, ist ihm dauerhaft Futter zur Verfügung zu stellen. Da Hunde praktisch nie satt sind ist die Gefahr groß, dass sich Dein Welpe überfuttert.

Eine grobe Übersicht zur Welpenfütterung kann zum Beispiel so aussehen: 

  • Bei Einzug vier Mahlzeiten am Tag
  • Mit 6 Monaten drei Mahlzeiten am Tag 
  • Mit einem Jahr eine Mahlzeit am Tag (bei großen Rassen können 2-3 Mahlzeiten nötig sein) 

Auch hierbei kannst Du bei Fragen am besten einen Tierarzt konsultieren. Natürlich kannst Du Deinem Welpen zwischendurch auch Leckerlis anbieten. Sie sollten jedoch eine Ausnahme darstellen und nicht allzu häufig angeboten werden. 

Mehr zum Thema Leckerlis und Kauknochen erfährst Du in unserem Blog-Beitrag „Kauknochen für Welpen

Trockenfutter oder Nassfutter für Welpen

Viele Hunde und Welpen bevorzugen Nassfutter. Auch hier ist es besonders wichtig auf die Inhaltsstoffe zu achten. Viele Zusatzstoffe können das Futter zwar schmackhafter machen, sie sind jedoch auch schädlich für Deine Fellnase. Wenn Du Dich für Trockenfutter entscheidest, solltest Du immer darauf achten, dass Dein Hund genügen Wasser zur Verfügung hat. Außerdem kann Trockenfutter beim Zahnwechsel helfen.

Siehe hierzu auch unseren Artikel „Zahnwechsel und Zahnpflege bei Welpen“.

Auch hier schaust Du am besten, womit Dein Welpe am besten klarkommt. Je nach Verträglichkeit können Anzeichen für das falsche Futter Blähungen oder Durchfall sein. In diesem Fall konsultierst Du am besten den Tierarzt Deines Vertrauens.

Welpenfutter selbst herstellen

Viele Hunde kommen mit selbst gekochten Mahlzeiten weitaus besser zurecht als mit angebotenem Trocken- und Nassfutter. Um Deinen Schützling auch mit dieser Ernährungsweise optimal zu versorgen fragst Du am besten einen Tierarzt oder einen Spezialisten auf diesem Gebiet. Wie bereits erwähnt, benötigen Welpen einen ganz individuellen Nährstoffgehalt und spezifische Portionsgrößen. Grundsätzlich kann dies jedoch eine tolle Alternative darstellen, wenn Du einen genauen Überblick über die Ernährung Deines Hundes haben möchtest. 

Unsere Empfehlungen für gutes Welpenfutter

Nun konntest Du Dir bereits ein breites Wissen über Welpenfutter, Puppyfutter oder auch Juniorfutter aneignen. Somit kannst Du mit gutem Gewissen entscheiden, welches Futter Du Deinem Liebling anbieten möchtest. Um Dir die Auswahl ein wenig zu erleichtern haben wir im Folgenden ein paar unserer Favoriten zusammengestellt. 

Trockenfutter für Hunde 

Trockenfutter ist unter Hundebesitzern sehr beliebt. Hier solltest Du darauf achten, dass es möglichst frei von Getreide ist, einen hohen Fleischanteil hat und Gemüseanteile enthalten sind. So stellst Du sicher, dass Dein Welpe optimal mit allen Nährstoffen versorgt ist. Ein paar unserer Favoriten sind:

Ein wirklich tolles und hochwertiges Futter für Welpen findest Du auch bei Fressnapf. Das Welpenfutter von Wolfsblut enthält viel Fleisch, Obst und Gemüse und versorgt Deine Fellnase somit mit allen notwendigen Mineralien und Nährstoffen. Zum hochwertigen Welpenfutter von Wolfsblut gelangst Du über diesen Link.

Nassfutter für Welpen

Auch Nassfutter gibt es in verschiedenen Ausführungen. Viele Hunde mögen diese Futterart lieber und nehmen sie dankend an. Wie bereits erwähnt sind auch hierbei künstliche Zusatzstoffe und Getreidearten nicht gesundheitsfördernd.

Natürlich kannst Du auch bei Fressnapf diverse tolle Nassfutter-Variationen für Welpen finden. So haben z.B. Marken wie Terra Canis, Real Nature und Hardys Traum tolle Alternativen im Angebot. Falls Du Deinen Welpen Barfen möchtest, könnte das Futter von proCani genau das Richtige für Dich und Deinen Kleinen sein.