Kaufberatung

Islandhund

Der Islandhund ist eine spitzartige Hunderasse, die aus Island stammt und daher auch als Isländischer Schäferhund bekannt ist. In seinem Heimatland wird dieser Hund zum Hüten von Schafen auf dem Land eingesetzt. Er ist ein aktiver Hund, der das Vieh durch Bellen hüten kann. Er ist eine selbstbewusste Hunderasse, die wachsam ist und sich hervorragend als Wachhund eignet. Er ist leicht anpassungsfähig und mit menschlicher Gesellschaft ein ausgezeichneter Haushund im Haus. Im Freien ist er ein energischer Arbeitshund, der das Vieh hütet.

Charakter:

Smart, Charming, Loyal

Beliebtheit:

353 aus 354

Größe
Größe:
31 - 46 cm Schulterhöhe
Gewicht
Gewicht:
9 - 14 kg
Lebenserwartung
Lebenserwartung:
12 bis 15 Jahre

Der Islandhund ist ein kleiner bis mittelgroßer spitzartiger Hund mit einem dreieckigen Kopf, einem leicht gewölbten Schädel und einer rechteckigen Körperform, die in einem buschigen Schwanz endet, der sich locker über den Rücken rollt. Diese Rasse hat kräftige und muskulöse Beine und einen mäßig langen Hals und einen gut bemuskelten Rücken.

Islandhunde können entweder kurz- oder langhaarig sein. Beide Typen haben ein dichtes, doppeltes Fell, das wetterfest ist. Das Deckhaar ist glatt und grob, während die Unterwolle weich ist. Längeres Haar kann am Hals, an der Brust, an der Rückseite der Vorderbeine und an den Oberschenkeln des Hundes auftreten. Laut Rassestandard sind die zulässigen Fellfarben vor allem lohfarben, braun, grau und schwarz, alle mit weißen Sprenkeln. Einige schwarze Abzeichen sind ebenfalls erlaubt.

Dieser Hund hat spitze und aufgerichtete Ohren von mittlerer Größe, eine schwarze, große Nase und schwarz pigmentierte Lefzen in einer kompakten Schnauze. Seine mittelgroßen Augen sind im Allgemeinen dunkelbraun und haben einen sanften und intelligenten Ausdruck.

Islandhund
Welpen kaufen

Züchter in deiner Nähe

Islandhund

Du suchst nach guten Züchtern in deiner Nähe?

Finde den besten Züchter oder melde dich für unsere Wurfmeldungen an, um zeitnah zu erfahren, welcher Züchter neue Würfe erwartet.

IslandhundIslandhund

Islandhund
Training

Als intelligente Hunderasse ist der Islandhund leicht zu erziehen. Er kann die Kommandos leicht verstehen und sie mit den gewünschten Reaktionen verknüpfen.

Diese Hunderasse profitiert von einem Welpenkindergarten und einer frühen Sozialisierung. In diesen Kursen lernt dein Hund, wie er sich in der Öffentlichkeit und in Gegenwart von Fremden und anderen Haustieren verhalten soll.

Positive Verstärkung hilft dabei, deinen Hund im Training zu halten. Verwöhne deinen Hund mit Leckerlis und Lob als Belohnung für gutes Verhalten.

Der Islandhund kann problemlos an Agility-, Rallye- und Flyball-Wettbewerben teilnehmen. Diese Hunderasse eignet sich auch hervorragend für Gehorsamkeitstraining, Fährtenarbeit und Hütearbeit.

Trainierbarkeit

Leicht

Schwierig

Temperament

Ruhig

Unruhig

Islandhund

Health

Der Islandhund ist im Allgemeinen eine gesunde Rasse. Er ist jedoch anfällig für einige gesundheitliche Probleme wie Patellaluxation, Hüftdysplasie und einige Augenkrankheiten wie Katarakt und Distichiasis (nach innen wachsende Wimpern).

Andere häufige Gesundheitsprobleme, unter denen diese Hunderasse leiden kann, sind Hautallergien, Fettleibigkeit, Ohrinfektionen und Parodontalerkrankungen. Auch virale und bakterielle Infektionen wie Parvo und Staupe können sie befallen.

Islandhund
Geschichte

Als die ersten Siedler nach Island kamen, brachten sie Schafe, Pferde und Hunde mit. Es wird vermutet, dass diese Hunde die Vorfahren des Islandhundes sind, der einzigen einheimischen Hunderasse in Island. Der Islandhund, auch bekannt als Isländischer Schäferhund, wurde ursprünglich zum Hüten von Nutztieren auf den Weiden eingesetzt. Er wurde auch eingesetzt, um verirrte Tiere in den Bergen zu finden.

Anfang des 20. Jahrhunderts ging der Bestand dieser Hunderasse bis an den Rand des Aussterbens zurück. Es wurden Anstrengungen unternommen, den Bestand dieser Hunderasse wiederherzustellen, und 1969 wurde der Isländische Hundezüchterverband gegründet, um die Rasse zu erhalten. Die wachsende Zahl der Rasse hat ihr ein wenig Popularität verschafft und es dauerte nicht lange, bis man ihre Schönheit als Haustier erkannte.

Der Islandhund wurde 1972 von der Fédération Cynologique Internationale (FCI) anerkannt. 1996 wurde diese Hunderasse auch vom United Kennel Club (UKC) anerkannt. Und im Juni 2010 wurde der Islandhund vom American Kennel Club (AKC) anerkannt.

Islandhund
Ähnliche Rassen

Alle Hunderassen