Hast Du nicht immer schon gedacht, dass Hunde die besseren Menschen sind? Dann mach doch Deinen Traum zum Beruf! Was in Hollywood schon lange normal ist, wird auch hier in Deutschland immer üblicher: Hunde Papa und Mama lieben ihren Vierbeiner sind aber zu beschäftigt ihn auszuführen. Damit Fiffi durch lange Arbeitszeiten, Geschäftsreisen, Ganztagsschulen und Urlaubsreisen nicht zu kurz kommt bist Du dann gefragt. Ob Du nur Gassigehen oder auch eine komplette Hundepension anbietest, ist natürlich Dir überlassen!

Was macht eigentlich so ein Hundesitter? – Der Hundesitter Job

Kein Tag ist wie der andere für einen Hundesitter! Abhängig von Deinen Wünschen und Fähigkeiten kannst Du eine Vielfalt von Dienstleistungen anbieten. Spaziergänge der unterschiedlichsten Länge und Intensität, Betreuung des Vierbeiners in Deinen oder seinen vier Wänden für Stunden, Tage oder sogar Wochen, Tierarztbesuche – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Hundetagesstätte, Hundepension, Gassigehzentrale alles ist möglich. 

In erster Linie geht es darum, für eine gewisse Zeit Frauchen oder Herrchen zu ersetzen, wenn diese aus den verschiedensten Gründen nicht bei ihrem geliebten Hund seien können.

Hundeliebe alleine reicht nicht – Hundesitter Qualifikation

Eine richtige Ausbildung gibt es für Hundesitter in Deutschland nicht, auf der anderen Seite des grossen Teiches ist es jedoch inzwischen ein anerkannter Beruf. Empfehlenswert ist auf jeden Fall eine Beratung durchs Veterinäramt, und das Ablegen einer Sachkundeprüfung bei Deinem lokalen Amtstierarzt.

Weiterbildung ist auch für Hundeliebhaber immer gut, online gibt es viele Möglichkeiten sich über Hundehaltung und Training zu informieren. Zum Beispiel für Welpen selbst direkt bei uns – in unserer Online Welpenschule.

Um Dein neues Business legal zu machen ist es wichtig, ein Gewerbe anzumelden und bei Deiner lokalen Behörde eine Genehmigung gemäß Tierschutzgesetz Paragraph 11 zu beantragen. Ein bisschen Papierkram gehört einfach immer dazu…

Und nicht zu vergessen: Die Hundehaftpflichtversicherung!

Viele Versicherungen sind haltergebunden, d.h. also sie gilt nur für den Besitzer des Hundes, nicht für Dich wenn Du seinen Hund betreust!

Das kann ganz schön heikel werden, stelle also sicher, dass entweder Fremdbetreuung mit eingeschlossen ist oder versichere Dich selber durch eine Haftpflichtversicherung. Wir haben dir einen praktischen Vergleich erstellt. Den findest du hier – in unserem Hundehaftpflicht Vergleich.

Für Hundeliebe bezahlt werden – Hundesitter Lohn

Mittlerweile hat sich auch in Deutschland der Beruf des Hundesitters zum Fulltime-Job mit gutem Einkommen entpuppt. Stundenlöhne zwischen 6 und 8 Euro, Tagessätze von 12-15 Euro sind die Norm. Was Du berechnest ist Dir überlassen, mit Stammkunden kannst Du einen langzeit Vertrag vereinbaren, last-minute Aufträge können extra berechnet werden.

Wir wünschen dir ganz viel Spaß!