Nichts ist schwieriger, als endgültig Abschied von deinem Liebling zu nehmen. Denn zwischen dir und deinem Haustier bestand eine ganz besondere emotionale Beziehung. Wir haben die wichtigsten Fragen für dich zusammengestellt, um dir in dieser schwierigen Zeit zu helfen.

Was ist erlaubt?

Sein geliebtes Haustier würdevoll zu bestatten ist eine ganz besondere Aufgabe. Nicht jeder möchte oder kann sich eine Einäscherung und Bestattung seines Hundes leisten. Viele möchten ihren Liebling auch nach dem Tod noch in der Nähe wissen. Daher eignet sich entweder die Urne für den Hund oder das Begräbnis im eigenen Garten.

Tierbestattung im eigenen Garten

Es ist erlaubt deinen Liebling im eigenen Garten zu beerdigen, solange dein Haustier nicht an einer meldepflichtigen Erkrankung gestorben ist. Denn dann solltest du vorsichtig sein – letztlich könnte sich der Krankheitserreger sonst verbreiten und andere lebende Tiere oder sogar Menschen gefährden

Ebenso wäre eine Gartenbeerdigung nicht erlaubt, wenn das Grundstück in einem Natur- oder Wasserschutzgebiet liegt.

Wenn du das Grab aushebst, achte darauf, dass es mindestens einen halben Meter tief ist, damit keine anderen Raubtiere deinen Liebling wieder ausgraben. Achte bitte ebenso darauf, dass du genügen Abstand (1-2m) zu öffentlichen Wegen lässt.

Einäscherung

Professionelle Tierbestattungsunternehmen bieten mittlerweile ein Komplettprogramm für dich an. So kann dein Liebling direkt von zu Hause, dem Tierarzt abgeholt und zum Krematorium gebracht werden.

Abhängig von deiner Preisbereitschaft erfolgt die Einäscherung dann in einer Einzel- oder Sammeleinäscherung. Die Einzeleinäscherung wird meist dann gewählt, wenn du die Verstreuung der Asche bzw. Beisetzung selbst übernehmen möchtest. Hierbei gibt es keine besondere gesetzliche Bestimmung, was du mit der Asche deines Hundes zu tun hast. Du kannst also entscheiden, ob du eine Urne in deinem zu Hause möchtest oder die Asche ins Meer streust.

Bei der Sammeleinäscherung hingegen wird die Asche deines Hundes meist in einem Gemeinschaftsgrab beigesetzt oder an einem vorab bestimmten Ort verstreut.

Was kostet eine Hundebestattung?

Das kommt ganz darauf an welche Variante du letztlich wählst. Während eine Beerdigung zu Hause selbstverständlich umsonst ist, variieren die Preise bei einer Einäscherung doch schon ganz erheblich. Dies hängt primär davon ab, ob du dein Tier alleine oder mit anderen Tieren einäschern möchtest und auch davon, wie schwer dein Liebling gewesen ist.

Beispielhafte Preise

  • Beim Tierbestatter Anubis zahlst du zwischen 30 Euro für die Sammeleinäscherung eines Hundes unter 0,9 kg und 310 Euro für die Einzeleinäscherung eines Hundes ab 60 kg Körpergewicht.
  • Bei der Tierbestattung Rosengarten zahlst du zwischen 45€ für eine Basiskremierung (<1kg) bis zu 315€ (45,1-100kg) für eine Einzelkremierung.

Dazu können, je nach Anbieter, noch weitere Kosten für zusätzliche Leistungen wie die Abholung und den Transport, einen Pfotenabdruck oder die besonders schnelle Kremierung kommen.

Der letzte Abschied ist nie leicht.

Mittlerweile gibt es jedoch glücklicherweise genügend Möglichkeiten deiner Trauer Ausdruck zu verleihen. Niemand muss sein Tier mehr von einem Abdecker abholen und verwerten lassen, wenn er es nicht möchte.

Wir wünschen dir ganz viel Kraft!