Kaufberatung

Griffon Bruxellois

Der Griffon Bruxellois ist trotz seiner geringen Größe alles andere als ein verwöhnter Hund. Dieser alte belgische Straßenhund ist eine seltene und seltsame Hunderasse, die gezüchtet wurde, um Ratten zu jagen und zu töten. Mit ihrem Intellekt, ihrem Sinn für Humor und ihrer Selbstherrlichkeit sind sie ihren Besitzern, die bereits ihre Welpen vergöttern, immer einen Schritt voraus.

Charakter:

Smart, Alert, Loyal

Beliebtheit:

98 aus 354

Größe
Größe:
18 - 25 cm Schulterhöhe
Gewicht
Gewicht:
4 - 5 kg
Lebenserwartung
Lebenserwartung:
12 bis 15 Jahre

Dieses menschenähnliche Spielzeug mit einer ausgefeilten Persönlichkeit wiegt nicht mehr als 12 Pfund und hat genug Persönlichkeit für zehn gewöhnliche Hunde. Der Brüsseler Griffon ist ein sensibler Begleiter für anspruchsvolle, intelligente, anhängliche und komisch selbstgefällige Erwachsene.

Ein Blick in seine großen, menschenähnlichen Augen genügt, um dich zu verzaubern. Griffon Bruxellois Hunde gibt es in vier Farben: rot, schwarz-rotbraun, schwarz und lohfarben und schwarz. Sie können ein glattes oder raues Fell haben. Ihre schwarzen Schnauzen und Schnurrhaare brachten ihnen in alten Volksliedern den Spitznamen „bärtige Hunde“ ein.

Der Griff hat das Aussehen eines weltgewandten, französisch sprechenden Philosophen, mit seinen großen schwarzen Augen, die als „fast menschlich“ beschrieben werden, und einem fransigen Bart und Schnurrbart, der seine kleine Schnauze bedeckt.

Griffon Bruxellois
Welpen kaufen

Züchter in deiner Nähe

Griffon Bruxellois

Du suchst nach guten Züchtern in deiner Nähe?

Finde den besten Züchter oder melde dich für unsere Wurfmeldungen an, um zeitnah zu erfahren, welcher Züchter neue Würfe erwartet.

Griffon BruxelloisGriffon BruxelloisGriffon Bruxellois
Als Welpe Pfoten Als Rentner

Griffon Bruxellois
Training

Alle Hunde profitieren von einer frühen Sozialisierung und Welpenerziehung. Das gilt auch für einen Griffon Bruxellois, der sich zu einem ausgeglichenen, gut erzogenen Begleiter entwickeln wird.

Der Griffon Bruxellois ist ein intelligenter Hund, der eine tiefe Bindung zu seinem Besitzer aufbaut und daher leicht zu erziehen ist. Wie bei vielen anderen Hunderassen auch, kann die Stubenreinheit etwas mehr Zeit und Mühe erfordern.

Der Griffon Bruxellois hat ein sensibles Wesen, und harte Korrekturen oder Trainingsmethoden funktionieren bei ihm nicht gut. Wenn ein Griffon Bruxellois für längere Zeit allein gelassen wird, entwickelt er unerwünschte Tendenzen.

Viele Griffon Bruxellois sind aufgrund ihrer Intelligenz und Trainierbarkeit bei Hundewettbewerben wie Gehorsam, Agility und Fährtenarbeit erfolgreich.

Trainierbarkeit

Leicht

Schwierig

Temperament

Ruhig

Unruhig

Griffon Bruxellois
Gesundheit

Griffon Bruxellois sind in der Regel gesunde Hunde. Gute Züchter untersuchen ihre Tiere auf gesundheitliche Probleme wie Herzerkrankungen, Katarakte und orthopädische Probleme wie Patellaluxation und Hüftdysplasie.

Bei sonnigem, heißem oder feuchtem Wetter kann der Griffon Bruxellois, wie viele flachgesichtige Rassen, Atemprobleme haben und schnarchen. Auch wenn dies nicht automatisch ein Grund zur Sorge ist, ist es am besten, den Hund von einem Tierarzt untersuchen zu lassen. Schnarchen und Atembeschwerden können oft ein Symptom für eine ernstere Erkrankung sein.

Andere Gesundheitsprobleme, die diese Hunderasse betreffen können, sind Distichiasis, Hüftdysplasie, Patellaluxation, Augenkrankheiten wie Katarakt und progressive Netzhautatrophie (PRA) sowie Hypothyreose.

Griffon Bruxellois
Geschichte

Griffonartige Hunde sind in Europa schon lange beliebt. Wir sehen einen entfernten Vorgänger von Griffin Van Eycks klassischem Bild des „Arnolfini-Paares“ aus dem Jahr 1434. Es ist ein griffonähnlicher Hund mit einer längeren Schnauze als die heutige Rasse mit dem flachen Gesicht und den Schmolllippen.

Die Geschichte des Griff hingegen beginnt in den frühen 1800er Jahren in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Damals begann seine Entwicklung vom rauen Rattenhund zum anspruchsvollen Laptop-Begleiter.

Brüsseler Kutscher hielten oft kleine terrierartige Hunde, um die Nagerpopulation in ihren Ställen zu kontrollieren. Die Kutscher experimentierten mit zahlreichen Kreuzungen, um ihre Hunde zu verbessern, die typischerweise Affenpinscher-ähnliche Hunde waren, die als „Griffons D‘ Ecurie“ oder „drahtbeschichtete Stallhunde“ bekannt waren.

Obwohl es keine schriftlichen Aufzeichnungen über diese Kreuzungen gibt, glauben Hundeliebhaber, dass der Mops, englische Toy Spaniels, eine alte belgische Rasse namens Brabancon und möglicherweise sogar der Yorkshire Terrier Teil der genetischen Mischung waren, aus der der Brüsseler Griffon hervorging.

Griffon Bruxellois

Griffon Bruxellois
Ähnliche Rassen

Alle Hunderassen