Kaufberatung

Bullterrier

Der Bullterrier ist eher ein Liebhaber als ein Kämpfer. Bullterrier sind dafür bekannt, dass sie zu allen Bewohnern eines Hauses freundlich sind, besonders zu Kindern. Aufgrund ihrer Freundlichkeit und ihrer Liebe zu Menschen werden sie jedoch nicht gerne für längere Zeit allein gelassen. Sie wollen bei allem dabei sein, was ihre Menschen täglich tun. Diese Hunde brauchen wegen ihrer enormen Energie und Intensität viel Bewegung und anstrengenden Spaß. Diese Hunderasse könnte jedermanns bester Freund sein, solange seine täglichen Anforderungen erfüllt werden und er die nötige Ausbildung erhält, die jeder Hund durchlaufen muss.

Charakter:

Funny, Charming, Playful

Beliebtheit:

62 aus 354

Größe
Größe:
53 - 56 cm Schulterhöhe
Gewicht
Gewicht:
23 - 32 kg
Lebenserwartung
Lebenserwartung:
12 bis 13 Jahre

Im 19. Jahrhundert gezüchtet, war der Bull Terrier damals ein Kampfhund. Später wurde diese Hunderasse als stilvoller Begleiter gezüchtet, aber heute werden sie vor allem als Familien- und Ausstellungshunde eingesetzt. Ihr langer, eiförmiger Kopf zeichnet sie als Hunderasse aus.

Die Bullterrier gehören zu den lustigsten und schelmischsten Hunden der Welt. Sie sind lebhaft und liebenswert, manchmal eigensinnig, aber immer loyal und brauchen viel Zuneigung und Bewegung.

Bull Terrier sind großknochige, mächtige Terrier mit einem selbstbewussten Schritt, der auf Beweglichkeit und Kraft schließen lässt. Ein langer, eiförmiger Kopf mit aufrechten und spitzen Ohren sowie kleine, dreieckige Augen, die vor guter Laune glänzen, sind die Kennzeichen der Rasse. Das Fell gibt es in zwei Farben: weiß und jede andere Farbe, einschließlich einer schönen gestromten, einfarbigen oder weißen Zeichnung.

Die vier Schlüssel zu ihrem Glück sind eine frühe Sozialisierung mit Hunden und Menschen, ein strenges, aber liebevolles Training, viel Bewegung und viel Zeit mit seinen Menschen.

Bullterrier
Welpen kaufen

Züchter in deiner Nähe

Bullterrier

Du suchst nach guten Züchtern in deiner Nähe?

Finde den besten Züchter oder melde dich für unsere Wurfmeldungen an, um zeitnah zu erfahren, welcher Züchter neue Würfe erwartet.

Bull Terrier (1)Bull Terrier (4)Bull Terrier (5)
Als Welpe Pfoten Als Rentner

Bullterrier
Training

Besitzer sollten bedenken, dass die Rasse zwar die Zähigkeit und den Mut einer Bulldogge hat, aber auch ein Terrier ist. Dieses freidenkende Individuum ist mehr mit „Spaß und Spiel“ beschäftigt als mit Arbeit. Bullterrier folgen der Vorstellung, dass sie etwas tun, was ihnen Spaß macht.

Mach ihnen das Training angenehm, und sie werden erfolgreich sein. Mit Futter oder Spielzeug als positive Verstärkung zu beginnen, ist ein guter Anfang.

Bullterrier sind in der Lage, in einer Reihe von Hundesportarten (einschließlich Agility, Flyball, Freestyle, Gewichtziehen und Karting) und Aufgaben wie Bombensuche, Such- und Rettungshunde sowie Dienst-, Hilfs-, Gesundheits- und Therapiehunde hervorragende Leistungen zu erbringen. Bullterrier können alles erreichen, wenn sie mit viel Geduld und Spaß trainiert werden.

Trainierbarkeit

Leicht

Schwierig

Temperament

Ruhig

Unruhig

Bullterrier
Gesundheit

Bevor sie den Züchter verlassen, sollten die Besitzer möglicher Väter und Mütter eine Dokumentation über Nieren- und Herzanomalien vorlegen, und die Welpen sollten auf ihr Gehör untersucht werden.

Züchter, die sich für die Gesundheit der Rasse und den Erhalt ihrer besten Eigenschaften einsetzen, schließen sich regelmäßig zusammen. Bullterrier von seriösen Züchtern, die Gesundheitstests bestanden haben, sind in der Regel gesunde, glückliche Familienmitglieder.

Einige häufige Gesundheitsprobleme, die diese Hunderasse betreffen, sind Taubheit, Parodontalerkrankungen, Patellaluxation, Augenprobleme, Herzkrankheiten und andere Gesundheitsprobleme, die mit Fettleibigkeit zusammenhängen.

Bullterrier
Geschichte

Der Bull Terrier entstand möglicherweise durch die Kreuzung einer Bulldogge mit dem heute ausgestorbenen weißen English Terrier um 1835. Später wurden diese Mischlinge mit spanischen Vorstehhunden gekreuzt, um ihre Größe zu erhöhen. Ihre Tüchtigkeit im Hundekampfring brachte ihnen den Titel Gladiator ein.

Im Jahr 1860 machten sich Bullen- und Terrier-Enthusiasten unter der Leitung von James Hinks daran, einen rein weißen Hund zu züchten. Wegen ihrer Furchtlosigkeit im Hundekampfring und ihrer Höflichkeit gegenüber Menschen wurden die fantastischen Kreaturen zu modischen Haustieren für Gentlemen und erhielten den Spitznamen „White Cavalier“.

Obwohl sie nicht mehr kämpfen, sind Weiße Bullterrier dennoch als Hommage an ihr charmantes Wesen bekannt (das sie natürlich auch mit farbigen Bullterriern teilen).

Bull Terrier (2)

Bullterrier
Ähnliche Rassen

Alle Hunderassen